#186 Wenn sich schützen krank macht...

By 16:37

Ein wohl gängiges Verhütungsmittel ist heute die Pille. Sie wird, ohne viel bedenken, 21 Tage lang im Monat geschluckt um eine Schwangerschaft zu verhindern. Solch kleines Pillchen kann ja auch nicht viel anrichten mag man meinen, doch das ist nicht immer so.

Die Pille besteht aus zwei hormonalen Wirkstoffe. Einem Östrogen, welches zu meist Ethinylestradiol ist, und einem Gestagen, das von Präparat zu Präparat verschieden ist. Manche dieser Gestagen fördern Krankheiten mehr als andere. Vor allem das Thromboserisiko bei dem Gestagen Drosperinon ist deutlich höher als bei anderen, wie Studien aus dem Ausland belegen. Weiterhin treten Krankheiten auf wie: Lungenembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt und Hirnödem. 
So kann es passieren, dass ein scheinbar gesunder Mensch, von einem auf den anderen Tag aus dem normalen Leben gerissen wird und sich nicht mehr bzw. nicht mehr ganz von den Folgen erholt. Im schlimmsten Fall aus dem Leben scheidet.

Die Internetseite risiko-pille.de macht auf das Problem der wenigen Aufklärung von Nebenwirkungen der Pille aufmerksam und Betroffene berichten dort von ihrem Schicksal.
Berichte findet ihr hier: risiko-pille.de/index.php/mythos-einzelfall/berichte-ansehen.html

Eine Auflistung von Pillen-Präparaten mit vermutlich erhöhten Risiken findet ihr auch vor:
risiko-pille.de/index.php/zahlen-a-fakten/146-welche-pillen-haben-ein-erhoehtes-risiko.html

In den USA stehen 140 Todesfälle mit der Pille Yasmin, 50 mit Yaz und 40 mit Nuvaring im Zusammenhang.

In Deutschland gibt es 12 Todesfälle in Zusammenhang mit der Pille.

Ich habe mir bis vor kurzem noch keinerlei Gedanken über die Nebenwirkungen der Pille gemacht, bin jedoch jetzt aufmerksamer und ja, auch leicht bis stark geschockt. Unter den Betroffenen sind nämlich auch Mädchen in meinem Alter. Wenn man dann liest, dass manche von ihnen nicht mehr alleine leben können oder gar schon so früh aus dem Leben ausgetreten sind ist das ein schwerer Schlag. Auch wenn man selbst nicht betroffen ist. Nun ja, eigentlich ja schon, denn jeder wer hormonell verhütet hat das Risiko zu erkranken. 
Ich würde die Mädchen, die die Pille nehmen, gerne bitten sich die Seite doch mal genau anzuschauen und nach zu schauen ob ihre Pille ein erhöhtes Risiko birgt. 
Ich musst leider feststellen, dass meine Pille auch unter dem Verdacht steht ein größeres Thromboserisiko darzustellen. Bei meinem nächsten Arztbesuch werde ich dieses Thema auf jeden Fall ansprechen. Ihr vielleicht ja auch?!?

Möglicherweise war/ist jemand von euch betroffen und möchte sich ja mit der Seite austauschen.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig aufmerksam machen!

Quelle: http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/06/10/Schweiz/Weltweit-hunderte-von-toten-Frauen-wegen-Verhuetungsmitteln ; www.risiko-pille.de



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hey, bei mir gibt´s was schönes zu gewinnen. Würde mich freuen, wenn du mitmachst…
    LG
    Christiane
    http://bikelovin.blogspot.de/2012/12/win-win-win.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jaqueline,
    du sprichst ein ganz wichtiges Thema an, vielen Dank. Ich bin 19 Jahre alt und nehme seit über 2 Jahren die Pille. Gedanken über mögliche Gefahren habe ich mir auch schon gemacht, diese aber dann wieder beiseite geschoben, da in meinem Freundeskreis sämtliche Mädchen hormonell verhüten.
    Ich musste auch feststellen, dass man von frauenärztlicher Seite wenig Unterstützung bei der Überlegung nach Alternativen zur Pille hat. Es wird vielmehr als selbstverständlich vorausgesetzt, dass man als junge Frau die Pille nimmt.
    Hast du wegen Alternativen zur Pille auch schon Überlegungen angestellt und gibt es Mädchen in deinem Freundeskreis, die nicht hormonell verhüten ?
    Viele Grüße
    Anna-Lena aus Bielefeld

    AntwortenLöschen